Ginny & Georgia: Die zehn besten Songs aus Staffel 2

Ginny (gespielt von Antonia Gentry) und ihre Mutter Georgia (Brianne Howey) haben es nicht leicht. Das liegt vor allem an Georgias Vergangenheit, die sie und ihre Familie in der fiktiven US-Stadt Wellsbury immer wieder einholt. Mord und Diebstahl, hinzukommen alte Liebschaften und schwierige Freundschaften. Ginny belastet das sehr. 

Doch es gibt auch Momente in der zweiten Staffel von Ginny & Georgia, die trotz ihrer schweren Inhalte nicht so düster wirken, die dank Musik erst eine oder gar eine andere, vielschichtigere Bedeutung bekommen. Wir haben uns über 130 populäre Lieder angehört, die in den neuen Folgen eingesetzt werden, und die zehn besten versammelt. 

Achtung, Spoiler: Wer die Serie noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiterlesen. 

1. Angie McMahon - Pasta

„My bedroom is a disaster, my dog has got kidney failure“, raunt die Australierin Angie Mcmahon in ihrem Indierock-Song Pasta über den Saustall im Schlafzimmer und das Nierenversagen ihres Hundes. Die 28-jährige Musikerin langweilt sich sehr und kann nichts anders tun, als Nudeln zu essen. Was nach quarantine time klingt, ist in Ginny & Georgia die Zeit, nachdem Ginny und ihr Bruder Austin (Diesel La Torraca) das Haus verlassen haben, um vorerst bei Ginnys Vater zu bleiben. 

Georgia blickt in die leeren Zimmer der Kids und atmet schwer. Es erklingen schroffe Töne einer E-Gitarre und die Stimme Mcmahons. Ohne ihre Kleinen leidet Georgia, das leere Haus ist unerträglich und ihr bleibt zu viel Zeit für Pasta.

2. Tierra Whack - Pretty Ugly

Georgia musste in ihrer Vergangenheit oft an Thanksgiving arbeiten und hatte kaum Geld für Essen. Um ihre Kinder aufzuheitern, hat sie deswegen Fry-Yay erschaffen: Jedes Jahr frittieren sie am Folgetag übriggebliebene Lebensmittel. 

In einer Rückblende sehen die Zuschauer*innen, wie Georgia über die Idee spricht – „Wir frittieren alles!“ Im Hintergrund spielt Pretty Ugly von US-Rapperin Tierra Whack. „Don't worry about me, I’m doing good, I’m doing great, alright“. 

So hart die Armut auch für Georgia war, so hat sie doch stets versucht, ihren Kindern schöne Erlebnisse zu schaffen. Ihr geht es gut, keine Sorge, alles klar. 

3. Black Pumas - Colors

Kann eine weiße Mutter ihre Schwarze Tochter verstehen? Die Familie von Ginnys Vater Zion (The Boys-Darsteller Nathan Mitchell) bezweifelt das. 

So sind sie auch froh, dass Ginny Thanksgiving bei ihrem Dad ist. Doch dieser will sie und ihren Bruder für Fry-Yay schnell zurückbringen. Ginny steigt auf das Motorrad, das sie ihrem Freund geklaut hat, und fährt widerwillig Richtung Wellsbury. Dazu ertönt Colors von der Soul-Gruppe Black Pumas. Ein Lied, das für Optimismus steht, für die vielen verschiedenen Farben des Lebens. Ginny stellt sich den Herausforderungen in ihrem Leben. Dass in ihr dabei auch Hoffnung lodert, lässt sich anhand des ausgewählten Songs erahnen.

4. Nick Throop - Shame

Ginny kehrt in der zweiten Folge der Serie an ihre Highschool zurück; eine Woche lang war sie nun bei Zion. Ihr Ex-Freund Hunter (gespielt von Mason Temple) und ihre Mitschüler*innen starren sie auf dem Flur grimmig an. Die junge Ginny schämt sich. 

Passend dazu spielt von Multiinstrumentalist Nick Throop das elektronische Stück Shame, das an Bubblegum-Pop erinnert. Die Scham klebt an Ginny wie Kaugummi an Schuhsohlen.

5. Tiggs Da Author - Georgia

„You got me singing Georgia. I'll do anything for ya. I know I lost a fortune …“, heißt es in dem Lied Georgia von R&B- und Soul-Sänger Tiggs da Author. Eine Hymne über Verlust und Liebe, ein Song zum Mitgrölen. 

Doch als das Stück in dem Serien-Drama ertönt, ist Ginny eigentlich gar nicht zum Singen zumute. Sie hat eben herausgefunden, dass ihre Mutter wohl Kreditkarten auf sie angemeldet hat. Und diese sind, tja, überzogen. Georgia ist hier somit als Protestlied zu verstehen, als Auftakt zu einem Krieg.

6. Allie X - Devil I Know

Kann Ginny ihrer Mutter noch trauen? Sie bezweifelt es in der zweiten Staffel immer mehr. 

In der Handtasche von Georgia findet Ginny eine Geldkarte, die auf den Namen ihres Bruders läuft. Georgia spielt also mit der Kreditwürdigkeit beider Kinder. Dazu läuft passenderweise das bedrohlich wirkende R&B-Stück Devil I Know von der kanadischen Sängerin Allie X. Ginny sieht in Georgia einen Teufel. 

7. Kaytranada - You’re The One (feat. Syd)

Ginnys sonst so sanftmütige Freundin Bracia (gespielt von Tameka Griffiths) wird im Laufe der Staffel wütend. Der weiße Schulfotograf wisse nicht, wie er Schwarze fotografiere. Bracia findet sich auf den Bildern für das Schulmusical hässlich. 

Ginny will sie aufmuntern und lädt sie zu ihrem Vater ein. Zion, der hauptberuflich Fotograf ist, macht Aufnahmen von den beiden Mädchen. Dazu läuft das herrlich lässige House-Stück You’re The One von Producer Kaytranada und The Internet-Sänger*in Syd. Ginny und Bracia lachen, fühlen sich frei. Es gibt wohl keinen fröhlicheren Moment in der Serie als diesen.

8. Ruru - Seventeen

Ginny ist mittlerweile in Therapie. In der siebten Folge begleitet ihre Mutter sie zu einer Sitzung und sie nehmen gemeinsam teil. Es wird ernst, heftig, sie weinen. 

Auf der Rückfahrt sagt Georgia schließlich, dass Schwäche eine Stärke sein könne und dies Ginnys Superpower sei. Im Autoradio läuft dazu Seventeen von der philippinischen Pop-Musikerin Ruru. Im Sopran singt diese darin vom Erwachsenwerden

Der Song passt zu Ginny wie Georgia: Beide Frauen müssen noch zu sich selbst wie zueinanderfinden.

9. DJDS - No Pain (feat. Khalid, Charlie Wilson, Charlotte Day Wilson)

„Feeling no pain“, keinen Schmerz fühlen, ertönt in der Serie, als Georgia einen Mord begeht. Zuschauer*innen sehen in der neunten Folge, wie sie ein Kissen auf das Gesicht eines Mannes drückt. Tränen laufen Georgia über das Gesicht. Fühlt sie wirklich kein Leid? Oder will sie eher, dass das Opfer nicht leidet? 

Der Song des amerikanischen Produzentenduos DJDS mit verschiedenen R&B-Künstler*innen kann wie Georgias Tat auf verschiedene Weisen betrachtet werden. Einerseits verleiht No Pain der Handlung ein wenig Schurkenflair, andererseits haben die darin enthaltenen Orgel- und Choreinschübe etwas Heiliges.

10. Stephen Sanchez - Until I Found You

Georgia heiratet in der zehnten Episode ihren Freund Paul (gespielt von Scott Porter). Während der Feier ist das nostalgisch angehauchte Until I Found You von Singer- und Songwriter Stephen Sanchez zu hören: „I was lost within the darkness, but then I found her“, singt der 18-jährige Musiker aus Nashville, Tennessee über die große Liebe in dunklen Zeiten. 

Ginny blickt auf ihre Mutter und bezeichnet ihre Liebe als Heimat, als etwas Mächtiges. Es ist der letzte schöne Augenblick, bevor die zweite Staffel mit einem Cliffhanger endet. 

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion