Umbrella Academy: Diese Easter Eggs haben sich in der neuen Staffel versteckt

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler zur dritten Staffel von The Umbrella Academy

Showrunner Steve Blackman überlässt nichts dem Zufall. Jedes Bild, jede Tapete, jede für ein paar Sekunden eingeblendete Buchseite – in nahezu jeder Einstellung in The Umbrella Academy gibt es versteckte Hinweise zu entdecken.

Auch in Staffel 3 sind zahlreiche Easter Eggs und Anspielungen auf die Comic-Vorlage versteckt. Hier sind die zehn schönsten:

1. Der Slushie und die Augenklappe

Während Lila und Diego panisch nach Stanley (Javon Walton) suchen, gönnt der sich in aller Ruhe einen Slushie. Auf dem Becher zu sehen ist eine Comicfigur. Blonde, strähnige Haare, schwarze Maske, gestreifter Anzug: So sieht Diego Hargreeves alias Nummer 2 in den Umbrella-Academy-Comics aus.

Auf die Comicversion von Diego spielt die dritte Staffel auch in einer zweiten Szene an: In einem Geschichtsbuch entdeckt Viktor (Elliot Page), dass er und seine Geschwister für die Kennedy-Ermordung verantwortlich gemacht werden. Auf den Seiten ist auch ein Foto von Diego abgebildet. Aber anders als sonst in der Serie hat Diego hier eine Augenklappe auf. Denn im Comic fehlt Diego ein Auge.

2. Der QR Code

Es lohnt sich, auch den Abspann der dritten Staffel anzusehen. In der Mitte der Credits kommt eine Szene, in der Ben Hargreeves (Justin H. Min) in der U-Bahn sitzt und liest. Neben ihm an der Wand ist ein kleiner Sticker mit einem QR-Code. Wer diesen Code scannt, wird zu einer Website für Pogos Tattoo-Shop weitergeleitet: UmbrellaAcademyNetflix.com

3. Die Tanzszene

Play embedded YouTube video

Die Szene aus der Pilotfolge, als die Geschwister zu I Think We’re Alone Now abtanzen, setzt den Ton für die ganze Serie. Das Dance Battle mit der Sparrow Academy zu Footloose überbietet die erste Tanzszene noch. Über Wochen hinweg hatte der Cast dafür fast jeden Tag geprobt. Erst alleine via Videocall, dann mit Masken und Abstand, und schließlich alle zusammen am Set.

Wer sich die Footloose-Szene genau ansieht, findet viele Andeutungen auf den Plot der nächsten Folgen: Das spätere Paar Luther und Sloane tanzt zum Beispiel zusammen, ebenso Marcus und Viktor, die kurz darauf versuchen, eine Allianz zu schließen. Roboter Grace tanzt passenderweise den Roboter. Und Luther erinnert mit seinem Krabben-Dance-Move an dieselbe Bewegung aus dem Tanz in der Pilotfolge.

Anspielungen auf Footloose finden sich in der Szene natürlich auch einige: Von den Line-Dance-Elementen über die Luftballons am Boden bis zu dem Glitzerregen, der am Ende über die Tanzenden rieselt.

4. Prime-8s

Lila (Ritu Arya) beweist guten Musikgeschmack: In ihrer Plastiktüte trägt sie ein Albumcover, auf dem der Bandname „Prime-8s“ zu sehen ist. In den Comics heißt so die Band, die Nummer 2 und Nummer 7 als Teenager gegründet haben. Gemeinsam mit einem Affen als Schlagzeuger, darum das „Primates“-Wortspiel im Namen.

Die Band veröffentlichte nur ein Album mit dem Titel „I Don’t Wanna Kill the President“. Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet Viktor, Diego und ihre Geschwister später der Ermordung von Präsident John F. Kennedy verdächtigt werden.

5. Der Mops

Das vielleicht tragischste Opfer des Kugelblitz: Mr. Pennycrumb, der Mops des Rezeptionisten. In den Comics ist es Five (Aidan Gallagher), der einen Mops namens Mr. Pennycrumb als treuen Begleiter hat. Der wiederum ist inspiriert vom echten Hund von Gabriel Bá, dem Zeichner der Umbrella-Academy-Comics.  

6. Die Cornflakes

Immer wieder essen die Charaktere in The Umbrella Academy Cornflakes derselben Marke oder laufen an Werbung dafür vorbei. Zum Beispiel rechts oben in der U-Bahn in der ersten Szene der dritten Staffel. Schleichwerbung? Nein: „Clever Crisp“ heißt in den Comics die Cornflakes-Marke von Sir Reginald Hargreeves (Colm Feore), dem Adoptivvater der Academy. Die Werbung für Clever Crisp ist eine Anspielung auf seinen Reichtum an Unternehmen, den er im Finale der Staffel zu seinem eigenen Imperium aufbaut.

7. Der Televator

Auch ein Teil des Hargreeves-Imperium: Der Televator. Eine von Sir Reginald erfundene Maschine, mit der er in den Comics durch Raum, Zeit und Dimensionen reisen kann. Als Marcus (Justin Cornwell) im Keller der Academy den Kugelblitz entdeckt, läuft er an einer Werbetafel für den Televator vorbei.

8. Der Verrat

Sir Reginald Hargreeves ist nicht nur ein brillanter Unternehmer und Erfinder, sondern auch ein hinterlistiger Mistkerl. Vor Klaus (Robert Sheehan) spielt Sir Reginald den reumütigen Vater. Doch er gibt schon einen Hinweis auf seinen späteren Verrat: Als er gemeinsam mit Klaus den Glöckner von Notre Dame im Fernsehen ansieht – ein Film aus dem Jahr 1923, in dem ständig Menschen betrogen und im Wortsinn hinterrücks ermordet werden – warnt Sir Reginald: „Du darfst niemandem vertrauen, mein Junge. Vor allem nicht deinen Kindern.“ Im Finale ist er es, der seine Kinder betrügt und erst Luther ermordet, dann Klaus im einstürzenden Hotel Obsidian zurücklässt.

9. Die Hochzeit und die Beerdigung

In der Szene, als Reginald Luther ermordet, ist noch eine zweite Anspielung versteckt. Reginald zitiert ein altes Sprichwort: „Eine zerstrittene Familie vereint man am besten auf einer Hochzeit oder einer Beerdigung.“ Nachdem er seine Adoptivkinder auf Luthers Hochzeit nicht von seinem Plan überzeugen konnte, versucht es Reginald nun eben mit dem Tod seines Sohnes. Das Sprichwort spielt auf den Titel der ersten Folge von The Umbrella Academy an: „Wir sehen uns nur auf Hochzeiten und Beerdigungen.“

10. Das Hotel

Hotel Obsidian, das im Zentrum der dritten Staffel steht, hat zwei Vorbilder aus der Popkultur.

Das eine ist das Grand Budapest Hotel von West Anderson. Nicht nur die Ästhetik des Hotels, auch die Gäste im Obsidian erinnern an das Grand Budapest. In den Gängen des Obsidian tummeln sich interessante Figuren, wie zwei KGB-Spione, ein Rockstar oder zwei Damen mit weißen Katzen.

Das zweite Vorbild haben Fans schnell erkannt: Das berüchtigte Overlook Hotel in der Verfilmung von Stephen Kings The Shining. Die Tapete in Harlans Zimme hat dasselbe Muster wie der berühmte Teppich in The Shining. Als Klaus die Vorzüge des Obsidian anpreist und erwähnt, dass hier früher die Mächtigsten der Welt nächtigten, spielt sein Monolog auf die Vorstellung des Hotels in The Shining an, in dem angeblich schon vier Präsidenten übernachtet haben. Und in beiden Hotels ist ein verbotenes Zimmer  – die Büffel-Suite und Raum 237 – in dem ein schreckliches Geheimnis lauert.

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion