Elliot Page: Im richtigen Leben angekommen

Das ist Elliot Page

Die Rollen, mit denen Elliot Page der große schauspielerische Durchbruch gelungen ist, stehen beide auf ihre ganz eigene Art für seinen Lebensweg. Im Blockbuster X-Men: Der letzte Widerstand (2006) kann er durch Wände gehen; in Juno (2007) spielt er eine 16-Jährige, die ungewollt schwanger wird und plötzlich vor Problemen steht, die überlebensgroß erscheinen.

So wie Elliot Page in diesen Rollen Grenzen überwunden und sich selbst neu erfunden hat, hat er das im Dezember 2020 auch im Privaten getan: In einem Twitter-Statement outete er sich als nicht-binärer Transmann. An seine Follower*innen schrieb Page unter anderem: „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie großartig es sich anfühlt, endlich zu lieben, wer ich bin, und mein tatsächliches Ich zu verfolgen.“

Der Mut für diese Entscheidung hatte zuvor über viele Jahre wachsen müssen, sagte er dem Time Magazine, dessen Cover er wenige Monate später als erster offen nicht-binärer Mensch überhaupt zierte. Mit neun Jahren schon habe er sich als Junge gefühlt, erzählt Page: „Ich wollte ein Junge sein und habe meine Mutter gefragt, ob das eines Tages klappen könnte.“

Neben dieser großen Lebensentwicklung wurden über die Jahre auch seine Rollen immer größer. Nach der Oscar-Nominierung für Juno folgten unter anderem von Kritik und Publikum gefeierte Auftritte in Inception oder Freeheld. Mittlerweile hat Page seine eigene Produktionsfirma gegründet und seine Memoiren geschrieben, die 2023 erscheinen sollen.

Darum geht’s in The Umbrella Academy, Staffel 3

Nachdem sie den Weltuntergang von 1963 gestoppt haben, kehrt die Umbrella Academy in die Gegenwart zurück. Doch nach einem Moment des Feierns stellen sie fest, dass ihre letzte Zeitreise Chaos ausgelöst hat: Ihr Adoptivvater Reginald Hargreeves hat sie durch sieben neue Superheld*innen ersetzt, die Sparrow Academy. Dass sich die Umbrellas mit den Sparrows so überhaupt nicht vertragen, ist aber zügig das geringste Problem. Denn eine zerstörerische Macht richtet Chaos im Universum an und muss gestoppt werden. 

Fünf Tage bleiben Viktor Hargreeves (Elliot Page) und seinen Geschwistern, um die Welt zu retten. Doch Viktor ist nicht mehr die isolierte, machtlose Nummer Sieben aus Staffel eins. Er lernt, seine Kräfte zu kontrollieren, statt sich von ihnen kontrollieren zu lassen – und gewinnt an Selbstbewusstsein. Wie sein Darsteller ist Viktor trans. Die Szene, in der er sich vor seiner Familie outet, ist eine der berührendsten der neuen Staffel. 

Play embedded YouTube video

Hier ist Elliot Page auf Netflix zu sehen

Stadtgeschichten: Das Revival der Romanadaption Tales of the City erzählt die Lebensgeschichte einer Frau, die nach 20 Jahren zu ihrer Tochter und ihrem Ex-Mann zurückkehrt. Es geht um die Fragen, die auch Pages leben prägen: Wer bin ich? Wo gehöre ich hin?

Inception: In dem Oscar-prämierten Science-Fiction-Film arbeitet Page an der Seite von Leonardo DiCaprio daran, Menschen Gedanken in ihr Unterbewusstsein einzupflanzen.

Tallulah: Page in seiner vielleicht bewegendsten Rolle: Auf der Suche nach ihrem Ex-Freund entführt eine junge Frau ein Baby und gibt es als ihr Eigenes aus.

Das ist das wichtigste Elliot-Page-Zitat aus The Umbrella Academy

„Wenn du an dich glaubst, nur ein einziges Mal, werden großartige Dinge für dich passieren.“

Auch wenn Viktor in The Umbrella Academy gleich mehrfach beinahe für das Ende der Welt verantwortlich ist, bleibt diese Botschaft: Wenn niemand an dich glaubt und du jahrelang klein gehalten wirst, darfst du trotzdem nie die Hoffnung auf bessere Zeiten aufgeben.

Das wissen nur echte Fans

Obwohl sie seit Januar 2021 geschieden sind, spricht Page noch immer sehr liebevoll von seiner Ex-Frau Emma Portner. In Staffel eins von The Umbrella Academy hatte die Tanzchoreografin eine Szene mit Allison (Emmy Raver-Lampman) und Luther (Tom Hopper) entwickelt. In einem Interview mit Kelly Clarkson erinnerte sich Page daran, wie er Portner dabei beobachtete, wie sie Hopper unterstützte, der offenbar kein sonderlich guter Tänzer ist: „Sie ist so unglaublich gut darin, Nicht-Tänzer anzuleiten.“ Er erinnerte sich auch daran, wie viel Spaß es machte, Portner einen Tanz choreografieren zu lassen, den sie gemeinsam tanzten. Seine Ex-Frau habe es so aussehen lassen, als sei auch er ein guter Tänzer.

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion