Nicht nur Kate Bush: Diese Songs eroberten dank Serien und Filmen noch einmal die Charts

Es ist leichter, aus Vecnas Albtraumwelt zu fliehen, als diesem Ohrwurm zu entkommen: Running Up That Hill ist seit dem Start von Stranger Things 4 überall. Der 37 Jahre alte Song von Kate Bush schoss auf Platz 1 der iTunes-Charts. Er kletterte die Spotify-Charts in Rekordtempo nach oben, ist in gefühlt jedem zweiten TikTok zu hören, und auf Social Media diskutieren alle, welchen Lieblingssong ihre Freund*innen abspielen müssten, wenn es um Leben oder Tod geht.

Denn in Stranger Things 4  spielt Running Up That Hill eine entscheidende Rolle: Der Song durchbricht in der vierten Folge den telepathischen Einfluss von Bösewicht Vecna auf Max und rettet sie vor einem grausamen Tod.

Auch im Finale der Staffel – ab 1. Juli auf Netflix – wird Kate Bush wieder in einer epischen Szene zu hören sein. Das haben die Duffer-Brüder, die Schöpfer von Stranger Things, bereits verraten: Beim Schneiden der neunten Folge stellten sie fest, dass eine Szene viel spannender war als erwartet. „Die Sequenz war wirklich cool und wir waren zufrieden damit. Aber es fehlte ein bisschen was,“ hat Matt Duffer Tudum erzählt. „Ich dachte mir: Versuchen wir es mit Kate. Denn wann hat uns Kate je im Stich gelassen? Und das brachte die Szene auf ein neues Niveau. Es ist wohl der epischste Kate-Bush-Moment.“

Kate Bush ist allerdings nicht die einzige Sängerin, die es mit einem alten Song dank eines Films oder einer Serie zurück an die Spitze der Charts geschafft hat. Die folgenden Songs feierten ein Comeback – oder wurden überhaupt erst berühmt – weil sie auf einem Soundtrack zu hören waren.

Red Right Hand: Bekannt aus Peaky Blinders

„Eine schattenhafte Gestalt, die das Land heimsucht und überall, wo sie auftaucht, Furcht und Ehrfurcht auslöst“ – treffender könnte man den Hauptcharakter der Peaky Blinders, den Bandenführer Tommy Shelby (gespielt von Cillian Murphy) kaum beschreiben. Die Zeilen stammen aus dem Titelsong der Serie: Red Right Hand von der Rockband Nick Cave and the Bad Seeds.

Der raue Gesang, die schleichende, ebenso verführerische wie bedrohliche Atmosphäre, die cleveren Lyrics – alles an dem Song scheint wie gemacht, um die Stimmung der Serie perfekt einzufangen. Red Right Hand ist nicht nur der Titelsong, sondern spielt in verschiedenen Cover-Versionen immer wieder in entscheidenden Momenten der Serie. Doch Red Right Hand erschien bereits 20 Jahre vor der ersten Staffel von Peaky Blinders und feierte dank der Serie ein Comeback.

Bohemian Rhapsody: Bekannt aus Bohemian Rhapsody

Nach 43 Jahren schoss der erste Nummer-1-Hit der Band Queen zurück auf Platz 1 der Charts – dank der vierfach Oscar-prämierten Verfilmung der Lebensgeschichte von Freddie Mercury mit Rami Malek in der Hauptrolle.

Der Song war damit in drei verschiedenen Dekaden ein Hit: 1975 bei seinem Erscheinen. 1992, als er im Film Wayne’s World lief. Und 2018, als das gleichnamige Biopic erschien. Das ist sonst nur wenigen Songs gelungen – neben Bohemian Rhapsody nur Thriller von Michael Jackson, 1999 von Prince und ein paar Weihnachts-Klassikern.

Der Song –  ein fast 6 Minuten langer Mix aus Ballade, Rock, Oper und anderen Stilen – steht wie kein anderer für die Kreativität, Experimentierfreude und den Mut von Queen. Bis heute können hunderttausende Menschen weltweit die Lyrics perfekt mitsingen und schmettern voller Inbrunst: „Mamaaa, just killed a man…“ – oder versuchen, bei den  „Galileos“ mit der Stimme so hoch zu kommen wie der Queen-Schlagzeuger Roger Taylor.

Never Ending Story: Bekannt aus Stranger Things

Running Up That Hill war nicht der erste Song, der es dank Stranger Things zurück in die Charts schaffte. Im Finale der dritten Staffel sangen Dustin (Gaten Matarazzo) und seine Freundin Suzie gemeinsam Never Ending Story – während der Rest der Hawkings-Truppe über das Funkgerät eher verstört als verzückt zuhörte.

Never Ending Story von Limahl wurde zum ersten Mal 1984 bekannt, als Titellied zum Film Die Unendliche Geschichte. Dank Stranger Things stiegen die Klickzahlen auf Spotify und YouTube noch einmal um 800 Prozent. Besonders überrascht von dem Comeback war Sänger Limahl selbst, der die Serie zuvor nicht kannte — von dem Erfolg aber inspiriert wurde, sich nun auch als Schauspieler zu versuchen.

Wer von den Hits der 80er nicht genug bekommen kann, der findet hier übrigens unsere Top 10 aus dem Stranger Things-Soundtrack.

Stuck in the Middle With You: Bekannt aus Reservoir Dogs

Tarantinos Filme könnten mit ihren legendären Soundtracks eine eigene Liste füllen. Aber ein Song muss hier erwähnt werden: Stuck in the Middle With You der britischen Band Stealers Wheel.

Der Song läuft in Tarantinos Debütfilm Reservoir Dogs, während Mr. Blonde den Polizisten Marvin Nash foltert. Mr. Blonde singt und tanzt zu dem Song, während er Nash genüsslich ein Ohr abschneidet. Die Brutalität, die gute Laune des Gangsters und die launigen Klänge des Songs – alles typisch für Tarantinos schwarzen Humor und die popkulturellen Anspielungen in seinen Filmen.

Tarantino nutzte das Lied sogar für das Casting: Die Schauspieler sollten die Folterszene spielen und konnten einen Song dafür wählen – Stuck in the Middle With You oder einen selbst gewählten. „Das erste Mal, als jemand die Folterszene zu diesem Lied vorsprach, war der Typ nicht einmal besonders gut. Aber es war, als würde man den Film sehen“, erzählte Tarantino später. „Ich dachte: Oh mein Gott, das wird großartig!“

I’ll Be There for You: Bekannt aus Friends

Friends ist zweifellos die beliebteste Fernsehserie, die jemals gestartet wurde und bis heute läuft. Die Serie lief von 1994 bis 2004, und bricht noch heute Rekorde in den Zuschauer*innenzahlen. Und am Anfang jeder Folge läuft: I’ll Be There for You von den Rembrandts. Der Song wurde extra als Titelsong für die Serie geschrieben.

Ursprünglich hatten die Macher*innen der Sitcom einen anderen Song geplant: Shiny Happy People von R.E.M. Doch die Band lehnte ab. Das Pop-Rock-Duo Rembrandts wird es gefreut haben. Der ursprüngliche Titelsong ist nur 45 Sekunden lang. Doch als die ersten Folgen von Friends ausgestrahlt wurden, hörte das Telefon des Plattenlabels nicht mehr auf zu klingeln – Fans und Radiostationen forderten eine längere Version. Die 3-Minuten-Version des Songs dominierte über Wochen hinweg die Top 10 der Radiocharts.

Lust for Life: Bekannt aus Trainspotting

Heute schwer vorstellbar: Lust for Life (1977) von Iggy Pop und David Bowie war lange eher ein Geheimtipp. Dann kam Trainspotting, die schwarze Komödie von Regisseur Danny Boyle über heroinsüchtige Teenager aus den hoffnungslosesten Ecken Edinburghs.

In der ersten Szene flüchten Renton (Ewan McGregor) und seine Freunde zum Beat von Lust for Life durch Edinburgh, während Renton den inzwischen ikonischen Choose-Life-Monolog hält. Trainspotting prägte 1996 eine ganze Generation und brachte Lust for Life in den Mainstream.

„Als ich Lust for Life machte, dachte ich wirklich, dass Amerika zu diesem Motherfucker rocken würde. Aber es hat 20 verdammte Jahre gedauert, was eine wirklich lange Zeit des Wartens ist,“ sagte Iggy Pop über den späten Ruhm. „Die Filme und die Werbung haben den Würgegriff des Radios in Amerika untergraben, und es gibt jetzt andere Möglichkeiten für die Leute, Musik zu hören.“

A Lot: Bekannt aus Ozark

Am Ende der vierten Folge der vierten Staffel von Ozark sitzen Marty Byrde (Jason Bateman) und Ruth (Julia Garner) am See und hätten viel zu besprechen. Doch vor allem schweigen sie sich an. Während die Kamera langsam von ihnen wegzoomt, läuft A Lot von Rapper 21 Savage. Der Song ist nicht ganz so alt wie die anderen auf der Liste, wurde durch die Verwendung in Ozark aber plötzlich wieder populär und millionenfach gestreamt.

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion