Halle Berry und Netflix beschließen Partnerschaft

Ihr Regiedebüt Bruised ist aktuell auf Platz 3 der deutschen Netflix-Charts (und außerdem ziemlich mitreißend). Nun wurde bekannt gegeben, dass die Oscar-Preisträgerin weitere Filme mit Netflix produzieren wird: Halle Berry und Netflix, it’s a deal. 

Halle Berry ist Schauspielerin, Model, seit kurzem Regisseurin, schon lange Ikone. 2001 gewann sie für ihre Performance in Monster's Ball den Oscar für die Beste Hauptdarstellerin, als erste und bislang einzige Schwarze in dieser Kategorie. Ähnlich intensiv ist ihr aktueller Film Bruised. Darin spielt sie eine MMA-Kämpferin, die sich nach miesen Rückschlägen zurück nach oben arbeitet. Bruised war in insgesamt 21 Ländern auf Platz eins der Netflix-Charts, wurde in den ersten fünf Tagen insgesamt 47,7 Millionen Stunden lang geguckt (in Worten: sehr viel). 

„Mein Regie-Debüt Bruised war eine Herzensangelegenheit, und ich wusste, dass Scott (Huber, Netflix Head of Global Film) und Ted (Sarandos, Netflix CEO) das Projekt mit großer Sorgfalt behandeln würden”, so Berry in dem Pressestatement zum Deal. „Das Netflix-Team war nicht nur sehr kollaborativ und kreativ, sondern auch extrem leidenschaftlich. Es war einfach eine Freude, mit ihnen zu arbeiten. Ich bin mehr als dankbar für diese Partnerschaft und freue mich darauf, mehr Geschichten gemeinsam zu erzählen.”

Dankbar sind wir auch, denn unter diesen Geschichten sind unter anderem ein Action-Klopper mit Mark Wahlberg (Our Man From Jersey) und ein Sci-Fi-Film von Matt Charman, der bereits mit Steven Spielberg und den Coen-Brüdern gearbeitet hat (The Mothership). Das Beste: Diese Filme sind noch nicht mal Teil des Deals, da kommt also noch mehr. 

Bis dahin könnte man zum Beispiel mal wieder in den Endzeit-Episodenfilm Cloud Atlas von Tom Tykwer und Lilly Wachowski reingucken, in dem Halle neben Tom Hanks und Hugh Grant zu sehen ist.

Hail Berry!

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion