Fünf geheime Netflix-Hacks, die nur wenige Menschen kennen

Es gibt Abende, an denen man viel Zeit auf der Netflix-Startseite verbringt. Meistens unfreiwillig, weil man sich nicht einigen kann oder einfach nicht das richtige Format findet. Was viele nicht wissen: Dort gibt es einige versteckte Funktionen zu entdecken. Von geheimen Codes, die zu ganz neuen Kategorien führen, über bunte Individualisierungsoptionen für Untertitel bis hin zu Easter-Eggs, die in der Suchfunktion verborgen sind: die fünf nützlichsten Netflix-Hacks.

Catchphrase-Suche 

So ziemlich jede erfolgreiche Serie hat ihre eigene Catchphrase. Einen Satz oder Ausdruck, den die Charaktere in unterschiedlichen Situationen immer wieder anbringen, bis er sich zu einem popkulturellen Phänomen gemausert hat. Diese Sätze, die über ihre Serien hinauswachsen, sind irgendwann so berühmt, dass sie wirklich jeder kennt. Auch die Netflix-Suchleiste. Gibt man dort „Bazinga!“ ein, kommt man beispielsweise bei The Big Bang Theory raus. Die englischen Versionen von Joeys Anmachspruch „How you doin'?“ oder Ross’ ewiges „We were on a break“ fördert Friends zu Tage. Mit „That’s what she said“ gelangt man zu Das Büro

Geheime Codes

Auf der Netflix-Startseite finden User*innen viele Kategorien zum Durchstöbern. Allerdings wird nicht jeder Titel, der zu einer Kategorie zählt, auch zwangsläufig vorgeschlagen, sondern eine an den Geschmack angepasste Auswahl angeboten. Wer hier nicht fündig wird oder nach ausgefalleneren Zusammenstellungen von Inhalten suchen möchte, der kann mit Codes die Recherche verfeinern. Die Codes sind Zahlenkombinationen, die für (Unter-)Kategorien stehen. Alle ihnen zugeordneten Titel kann man aufrufen, indem man sie direkt in den Browser eingibt. Die Codes funktionieren daher leider nicht in der App. 

So geht’s: Die folgende URL kopieren und „XXX“ durch den jeweiligen Code ersetzen: 

www.netflix.com/browse/genre/XXX

Die gesamte Code-Liste ist online zu finden, hier gibt es eine Auswahl interessanter Kategorien, die den Such-Horizont vielleicht in Zukunft erweitern: 

  1. Deutsche Filme: 58886
  2. Bildung für Kinder: 10659
  3. Arthouse-Filme: 29764
  4. Stummfilme: 53310
  5. Düstere Komödien: 869
  6. Dramen nach wahren Begebenheiten: 3653
  7. Episches: 52858
  8. B-Horrorfilme: 8195
  9. Sinnliche Romanzen: 35800
  10. Experimentelle Filme: 11079

Vertuschungsaktion

Man kennt das Problem: Es steht eine Verabredung zum romantischen Fernsehabend an und die letzte Serie, die man geschaut hat, ist nicht gerade etwas, womit man besonders Eindruck beim Date schinden könnte. Jetzt droht der Titel, in der Kategorie „Weiterschauen“ den eigenen fragwürdigen Serien-Geschmack zu entlarven. Das muss nicht sein: Einfach über „Konto“ auf das gewünschte Profil klicken, „Titelverlauf anzeigen“ drücken und den durchgestrichenen Kreis neben dem fraglichen Inhalt aktivieren. Schon ist er auf der Startseite nicht mehr zu sehen.

Einfache Shortcuts

Wer Netflix am Laptop oder PC nutzt, kann diese praktischen Shortcuts verwenden: 

  • F aktiviert den Vollbildmodus
  • S überspringt das Intro einer Serie
  • Die Pfeiltasten (oben und unten) regulieren die Lautstärke
  • Leertaste und Enter pausieren und spielen ab
  • Die rechte Pfeiltaste spult zehn Sekunden vorwärts, die linke zehn zurück

Kunterbunte Untertitel

So mancher gruselige Horrorfilm lässt sich gleich viel leichter ertragen, wenn die Untertitel in rosaroter Kringel-Schrift auf dem Bildschirm leuchten. Dafür muss man nur über „Konto“ auf das Profil gehen, dessen Untertitel individualisiert werden sollen. Auf „Untertitel-Anzeige“ kann man anschließend Größe, Schriftart, Farbe und Schattierungen der Untertitel verändern. Viel Spaß dabei!

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion