Love, Death + Robots, Boss Baby und F*ck die Liebe nochmal: Die Neustarts der Woche

Der atemlose Krimi Wer hat Sara ermordet? steuert auf das Serienfinale zu, In der Cyber-Hölle: Schrecken im Internet dokumentiert eine der schlimmsten Sexualstraftaten in der Geschichte Südkoreas, Ted Templeton Jr. geht als Boss Baby: Zurück zu den Windeln, bei Love, Death + Robots gibt es ein Novum und in der Komödie F*ck die Liebe nochmal finden nicht alle Suchenden, was sie eigentlich wollten.

Das sind die wichtigsten Neustarts der Woche von 16. Mai bis 22. Mai 2022:

Wer hat Sara ermordet?, Staffel 3, ab 18. Mai auf Netflix

Für Fans von: Élite, Keine Friede den Toten, Monarca.

Play embedded YouTube video

Was ist Realität und was Fiktion? Wem kann man trauen und von wem sollte man sich fernhalten? Die mexikanische Krimiserie Wer hat Sara ermordet? hat zwei Staffeln lang so einige Netze gesponnen, in die Fans nur zu gern getappt sind. Nun steht das Finale der Serie an.

Álex setzt weiterhin alles in Bewegung, um zu beweisen, dass ihm der Mord an seiner Schwester Sara in die Schuhe geschoben wurde. In den finalen Folgen wird er schließlich entdecken, dass Saras Leiche nicht dort ist, wo sie eigentlich sein sollte. Neue Hinweise führen ihn zu einem unbekannten Wesen namens Medusa. Doch wer ist Medusa und was hat sie mit dem Fall zu tun? Wird Alex endlich herausfinden, was es mit Saras Verschwinden wirklich auf sich hat? Fragen über Fragen. Viel Spaß beim Herausfinden der Antworten!

In der Cyber-Hölle: Schrecken im Internet, ab 18. Mai auf Netflix

Für Fans von: Unser Vater - Dr. Cline, Surviving R. Kelly, Jimmy Savile: Eine britische Horror-Story, Die Frauen und der Mörder.

Play embedded YouTube video

Diese Dokumentation behandelt die wohl schlimmste sexuell motivierte Straftat in der Geschichte Südkoreas. Die Täter hatten Mädchen im Teenageralter viel Geld versprochen und sie in den sogenannten „Nth Room” gelockt. Diesen geheimen digitalen Bereich hatten die Verantwortlichen zuvor im Cyberspace geschaffen. Die betroffenen Mädchen wurden in der Folge mit allerlei Lügen und Drohungen erpresst und gezwungen, sexuell ausbeuterische Videos aufzunehmen. 

In der Cyber-Hölle: Schrecken im Internet zeigt, wie die Ermittlungsbehörden von 2018 bis 2020 darum kämpften, dem Verbrechen ein Ende zu machen. „Die Methoden dieser Kriminellen waren viel komplexer und sorgfältiger, als wir dachten“, sagt Regisseur Choi Jin Sung. „Und diejenigen, die sie verfolgten, waren auch viel erbitterter und härter, als wir sie uns vorstellten.“

Boss Baby: Zurück zu den Windeln, ab 19. Mai auf Netflix

Für Fans von: Boss Baby: Finde das Baby, Trolljäger: Geschichten aus Arcadia, Dragons: Auf zu neuen Ufern.

Play embedded YouTube video

Ted Templeton Jr. ist wieder da! In Boss Baby: Zurück zu den Windeln muss sich der Star der Reihe erneut in das Neugeborene verwandeln, nachdem er eines Wirtschaftsverbrechens beschuldigt wird. Als Baby kommt er undercover bei seinem Bruder Tim unter und gibt sich als eines von dessen Kindern aus. Immer frei nach dem Motto: „Hauen wir sie mit Niedlichkeit um!“

Noch ein kleiner Funfact für alle Eltern, die sich die Serie mit ihren Kleinen ansehen: Kommt Ihnen die deutsche Synchronstimme vom Boss Baby bekannt vor? Falls ja, sind Sie vermutlich Fan von Kampfkunst-Filmen: Stefan Gossler, der Ted Templeton Jr. spricht, leiht seit vielen Jahren auch Martial-Arts-Star Jackie Chan seine Stimme.

Love, Death + Robots, Staffel 3, ab 20. Mai auf Netflix

Für Fans von: Resident Evil: Infinite Darkness, Rick and Morty, Disenchantment.

Play embedded YouTube video

Es geht weiter mit neun neuen Folgen zwischen Wahnsinn, Unsinn und Tiefsinn: die dritte Staffel Love, Death + Robots ist am Start. Verantwortlich für die fast ausschließlich aus animierten Beiträgen bestehende Anthologie-Serie zeichnen auf Produktionsseite erneut Tim Miller (Deadpool, Termintor: Dark Fate) und David Fincher (Fight Club). Die teils nur wenige Minuten langen Filme entführen die Zuseher erneut in utopische und noch häufiger dystopische Welten.

Fans und alle, die es werden wollen, dürfen sich auf ein Novum freuen: Mit Three Robots: Exit Strategies wird erstmals eine Fortsetzung der in sich abgeschlossenen Kurzfilme gezeigt. Sie verspricht ein Wiedersehen mit den namensgebenden drei Robotern aus der ersten Staffel.

F*ck die Liebe nochmal, ab 20. Mai auf Netflix

Für Fans von: Er steht einfach nicht auf dich, Liebe braucht keine Ferien, Always be my Maybe.

Play embedded YouTube video

Sie hatten schon lange ein Auge aufeinander geworfen, aber nie den Mut gehabt, den ersten Schritt zu gehen. Nun reden sie, endlich, über ihre Gefühle. Scheue Blicke fliegen hin und her, der erste Kuss liegt in der Luft. Sie geht den letzten, winzigen Schritt auf ihn zu, ihre Lippe berühren schon fast die seinen – als sie einen falschen Schritt macht und vom Bootssteg ins Wasser fällt.

Die niederländische Liebeskomödie F*ck die Liebe nochmal erzählt von einer GruppeFreund*innen, die immer wieder Pech bei der Suche nach dem Lieblingsmenschen hatten, aber zumindest beieinander etwas Trost finden. Allerdings – siehe die ins Wasser gestürzte Fast-Küsserin – geht nicht alles so aus, wie es sich die Betroffenen wünschen.

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion