Von Neymar bis Drive to Survive: Diese Sport-Dokus mögen sogar Couchpotatoes

Ppppppppfffffffiiiiuuuuu, pppppppfffffffiiiiuuuuu – Dieser Sound ist das einzige, was dir in den Sinn kommt, wenn du an Formel 1 denkst? Dann hast du Formula 1: Drive to Survive noch nicht gesehen. Denn mit dieser Serie haben es die Macher*innen geschafft, dass sich danach sogar diejenigen für Autorennen interessieren, für die der Sport vorher nur ein nervendes Geräusch im Ohr war. 

Formula 1: Drive to Survive, mit inzwischen vier Staffeln, gehört zu den erfolgreichsten Sportserien auf Netflix und hat einen weltweiten Formel-1-Hype ausgelöst. Der Trick? Exklusive Einblicke hinter die Kulissen, echte Gefühle, Rivalitäten, viel Sportsgeist und etwas Drama.

Diese Erfolgsformel haben die Macher*innen von Formula 1 nun wieder angewandt: In ihrer neuen Serie Break Point, ab jetzt auf Netflix. Diesmal kämpfen die größten Tennistalente der Welt auf dem Platz um Ruhm und Ehre. 

Für alle, die neugierig auf mehr sind: Wir haben sechs weitere Serien und Sportdokus gesammelt, die sogar Couchpotatoes mögen werden. 

Play embedded YouTube video

1. The Last Dance

Michael Jordan – GOAT, Legende, Superstar. Kaum ein anderer Sportler war erfolgreicher, berühmter, reicher und so sehr verbunden mit dem Aufstieg einer Sportartikelmarke wie die Nummer 23 der Chicago Bulls. Sein Logo – der springende Air Jordan, bereit zum Dunk – wurde zum Markenzeichen. Den Mini-Jordan gibt es gedruckt auf Schuhen, Klamotten, Postern, als Schlüsselanhänger. 

Eine Szene aus Anna.
Hier ist eine Blabla.

Die Dokumentation The Last Dance ist eine der Besten ihrer Art und erzählt in zehn Episoden vom Aufstieg des heute knapp 60-jährigen Basketball-Superstars sowie dem Erfolg der Chicago Bulls in der NBA. Die Serie gibt außerdem erstmals einen Einblick in Videomaterial aus Jordans letzter Saison 1997/98, seinem letzten Tanz. 

Insgesamt spielte “His Airness” 13 Jahre lang bei den Chicago Bulls und gewann in dieser Zeit sechs NBA-Meisterschaften. Was die Serie auch für Sportmuffel so spannend macht? Eine große Nähe und Authentizität, man schwitzt förmlich mit in den Umkleidekabinen und ist sprachlos angesichts Jordans unerbittlichem

Siegeswillen, der sich und seinen Mannschaftskameraden alles abverlangt und einfordert. Man begreift, dass neben dem sportlichen Ausnahmetalent dieser - sicherlich auch unangenehme - Charakter maßgeblich für eine der größten Karrieren der Sportgeschichte war. Insgesamt kommen 90 Personen in Interviews zu Wort, um nicht nur Jordans Geschichte zu erzählen, sondern auch ihre eigenen.

Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Play embedded YouTube video
Netflixwoche Redaktion